SAMSTAG, 10. SEPTEMBER 2016 • 13-19 UHR
11. Bahnhofsmusikfest



Es ist ein Highlight im Kulturprogramm des Kulturbahnhofs Biesenthal: das Straßenmusikfest. Seit elf Jahren lädt der Verein im Sommer Bands ein, die auf der Eingangstreppe des Kulturhauses spielen. Ab 13 Uhr geht es auch dieses Jahr am 10.September wieder los. Bands aus der Region und Berlin spielen Open Air und wie immer ist der Eintritt frei.

Das Straßenmusikfest beginnt um 13 Uhr mit dem Duo „Bluesouthern“ (Gitarre, Ukulele und 5-String-Banjo) mit eigenen Texten, von Oldtime-Picking über Bluegrass bis Melodic.
Die „Steppenrentner“ aus Biesenthal und Berlin folgen um 14 Uhr mit ihren eigenen Interpretationen von Rockklassikern und um 15 Uhr entführen die international besetzten „Lapwings“ aus Berlin abseits der ausgetretenen Pfade. Der weiche Klang des Cellos, melancholischen Lyrics und dynamische Folkrythmen schaffen eine ganz eigene, zauberhafte Atmosphäre.
Ab 16 Uhr stehen Ruperts Kitchen Orchestra bereit, nach eigenen Angaben die verrückteste Band Berlins. Mit Funk in den Füßen, Punk im Kopp, Soul in der Seele und gewitzten deutschen Texten gehört die Band zum Besten, was auf der Straße an schnell aufgebauter musikalischer Aktion zu finden ist.
Um 17 Uhr entert „De Franzy“ die Bühne. Die Rapperin lebt in Berlin und schreibt seit 2012 ihre unterhaltsam plakativen Geschichten mit Beat. Nach den ersten Auftritten bei Open MicVeranstaltungen hat sich die junge Berlinerin auch auf der Bühne bewiesen. Laut Radio Fritz “Schön rotzig und irgendwie ungewöhnlich”.  
Ein besonderes Highlight aus Berlin ist neben "Ruperts Kitchen" Stanley Rubyn und seine Band. Der kamerunische Sänger und Tänzer Stanley Rubyn absolvierte in Frankfurt am Main eine Ausbildung zum Tänzer und lebt inzwischen seit einigen Jahren in Berlin. Er möchte mit seiner Musik zwei Kontinente überbrücken: Europa und Afrika. „Ich schreibe globale Songs. Keine Musik, die nur aus Afrika kommt.“ In seiner Musik thematisiert er den Zusammenhalt zwischen Menschen, singt über Bildung und Arbeit oder aus der Perspektive der Geflüchteten. Aber er singt auch über Liebe und Freundschaft. Stanley Rubyn schreibt Songs, die sich an alle Menschen richten.
In den Umbaupausen spielt auf der zweiten Bühne die Kapelle „Ohrsturz“ aus Berlin Wilhelmshagen. Die Band besteht seit 2008. Mit 11 Musikern, Menschen mit und ohne Behinderungen, spielen sie jedes Jahr auf verschiedenen Events in der ganzen Stadt und im umliegenden Land. Die Band covert Songs aus verschieden Genres mal rockig, mal poppig und ein bisschen Schlagermusik ist auch dabei ...

Auch sonst ist auf dem Bahnhofsvorplatz viel Leben: Stände mit Kuchen und Kaffee, Bier und Limonade, Salate und Grillwürstchen, Crepes und Waffeln, für jeden Geschmack ist was dabei. Und da das Straßenmusikfest auch ein ausgesprochenes Familienfest ist, können die Kinder Holzfiguren basteln, malen und sich selbst als kleine Artisten ausprobieren.




 
13 Uhr: Bluesouthern


Umbau: Kapelle Ohrsturz

14.00: Steppenrentner

15 Uhr: Lapwings

Umbau: Kapelle Ohrsturz
   
16.00: Ruperts Kitchen Orchestra

Umbau: Kapelle Ohrsturz

17.00 de Franzy 

Umbau: Pantomime/Jonglage

18.00:
Stanley Rubyn